LINKS

VEREIN - Verschiedenes

STV Kreuzlingen unterstützt die KulturLegi

Die KulturLegi ist für Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren. Dieser Ausweis ermöglicht Personen mit knappen finanziellen Mitteln einen vergünstigten Zugang zu Angeboten in den Bereichen Kultur, Sport, Bildung und Gesundheit. Der TVK gewährt den KulturLegi-InhaberInnen aktuell je nach Riege eine Reduktion des Mitgliederbeitrages zwischen 30% und 50%.

Mit der Vergünstigung ermöglicht der Turnverein Kreuzlingen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, fördert dadurch die Integration und stärkt die betroffenen Personen. Mit der Solidarität soll den Ausschluss von Armutsbetroffenen aus der Gesellschaft verhindert und ein besseres soziales Gleichgewicht in der Stadt und der Region geschaffen werden. 

Weitere Informationen: www.kulturlegi.ch

(13.12.2017)

Fit & Fun gewinnt den Förderpreis der "Helvetia Stiftung Thurgau"

Unter dem Patronat der Helvetia Stiftung Thurgau wird der Förderpreis für Projekte in Gesundheit und Bewegung seit 2010 vergeben. Anlässlich der Delegiertenversammlung der Vereinigung Thurgauer Sportverbände wurde unser Verein für sein Sportangebot Fit und Fun mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Aufbau & Inhalt vom Programm und die Vorgehensweise wie die damalige Arbeitsgruppe das Konzept entwickelt hatte, hatte das Sportamt Thurgau dazu bewogen uns zu nominieren. Die gewonnene Geldprämie wird zweckgemäss investiert.

Vielen Dank allen Fit & Fun'lern, Leitern und Arbeitsgruppenteilnehmern!

(Oktober 2017/FS)

KB-Seniorenteam | An den Kantonalen Aufstiegsspielen

Am Sonntag, 05. Februar, nahmen die Kreuzlinger Senioren an den Kantonalen Aufstiegsspielen in Altnau teil. Dabei erkämpften sie sich den 2. Rang, was zum Aufstieg berechtigt hätte…

 

Weil wir Kreuzlinger Senioren die Meisterschaft des Kreises Seerücken gewannen, qualifizierten wir uns für die Aufstiegsspiele zur Thurgauermeisterschaft. Für uns war jedoch klar, dass wir nicht aufsteigen wollen, sondern die fünf Spiele als Training für die bevorstehende Qualifikation zur Senioren Schweizermeisterschaft bestreiten.

 

Bescheidener Start

Im ersten Spiel lautete unser Gegner Basadingen, gegen welche wir bereits in der Kreismeisterschaft gewonnen haben. Nun gab es aber ein sehr zähes Spiel. Spielerisch zeigten wir einige gute Spielzüge, jedoch liess die Chancenauswertung mehr als zu wünschen übrig. Beste Chancen liessen wir ungenutzt. Dennoch lagen wir kurz vor Schluss 5:4 in Führung, als die Basadinger ihren letzten Angriff antraten und praktisch mit dem Schlusspfiff erfolgreich abschlossen. Nach dem Unentschieden im ersten Spiel trafen wir auf Affeltrangen. Auch in diesem Spiel zeigten wir eine biedere Offensivleistung. Beste Chancen liessen wir ungenutzt. Die logische Folge war eine 5:7 Niederlage.

 

Stete Steigerung

Wir waren uns bewusst, dass in den folgenden drei Spielen eine Leistungssteigerung her muss. Und ausgerechnet jetzt lautete der Gegner Zihlschlacht, eine athletische, starke Mannschaft. Es kam zu einem ausgeglichenen Spiel, wodurch endlich unsere Emotionen geweckt wurden und wir bei der Sache waren. Mit einem knappen 8:7 gewannen wir unser erstes Spiel. Im folgenden Spiel bekamen wir es mit dem jungen Team von Eggethof zu tun. Auch dieses Spiel lief auf des Messers Schneide und war sehr ausgeglichen. Wir behielten gegen die jungen und aufstrebenden Höfer das bessere Ende für uns und siegten mit 5:3. Im letzten Spiel trafen wir auf die zweite Mannschaft von Affeltrangen. Wir wollten das letzte Tagesspiel erfolgreich gestalten und gingen konzentriert ans Werk. Es gelang uns die Angriffe erfolgreich abzuschliessen. Der Gegner hatte nicht viel entgegenzusetzen. Die Folge war ein klarer Sieg von 9:1.

 

2. Schlussrang

Mit 7 Punkten belegten wir hinter Zihlschlacht den zweiten Rang, welcher zum Aufstieg zur Thurgauermeisterschaft berechtigt hätte. Nun war es für uns bereits zum Vornerein klar, dass wir als Senioren nicht mehr gegen die Thurgauer Spitzenteams antreten wollen und können, so dass wir auf den Aufstieg verzichteten und den jüngeren Teams den Vortritt liessen. Herzliche Gratulation den Aufsteigern!

(05.02.2017/UB)